Montag, 7. September 2009

Private Begegnungen

Neben Groove Inferno und meinem Studium arbeite ich auch noch im Veranstaltungsbereich und da treffe ich oft auf Prominente aus der Politik und aus dem gesellschaftlichen Leben in Berlin und der ganzen Welt. Auf zwei meiner letzten Veranstaltungen hatte ich nun auch endlich einmal das Vergnügen Menschen zu begegnen, denen Musik mindestens genauso viel bedeutet wie mir.

Am 16.08.09 fand zum ersten Mal das Tape Open Air in Berlin statt und Headliner waren "The Whitest Boy Alive", die schon im April zwei Mal vor ausverkauftem Haus im Astra Club in Berlin gespielt haben.  Und auch dieses Mal zogen sie trotz großer Hitze 4000 Menschen auf das Freigelände des Tape Clubs an. Ich hatte im Backstagebereich die Aufgabe, für das leibliche Wohl der Jungs zu sorgen und das ist mir auch, glaube ich, ganz gut gelungen. Es war eine sehr entspannte Atmosphäre und ich hatte Zeit mich mit ihnen zu unterhalten und habe so auch erfahren, dass der Erfolg nicht einfach so aus dem Nichts kam, sondern das sie ihr erstes Konzert vor 100 Gästen gegeben haben und das es stetig mehr geworden sind. Ich kann nur sagen, es sind sehr angenehme Zeitgenossen, die viel Spaß mit ihrer Musik haben und das Publikum in Berlin mit ihrem Sound verzauberten.




The Whitest Boy Alive - Live at Tape Open Air


Am Donnerstag war ich dann zum ersten Mal im Rechenzentrum in Berlin Rummelsburg. Dort feierte die Berliner Abteilung der Softwarefirma Ableton ihr zehnjähriges Bestehen. Ich war wieder mit für die Betreung der circa 200 eingeladenen Gäste zuständig. In der Schlange vor dem Buffet entdeckte ich dann keinen anderen als Martin Gretschmann alias Console, Acid Pauli und seit dem Album "Neon Golden" auch Bandmitglied von Notwist. Zu späterer Stunde konnte ich dann auch ein Ableton-Liveset von ihm erleben und es war einfach großartig. Nebenbei habe ich dann noch von Martin erfahren, wie schön der "letzte" Abend in der Bar 25 gewesen ist, dass er wieder ein neues Hörspiel ("Have You Ever Heard Of Wilhelm Reich") mit Andreas Ammer produziert hat, welches am 2. Oktober auf Bayern 2 zu hören ist und das er auch schon wieder an neuen Songs für Console arbeitet. Martin Gretschmann ist sehr sympatisch, ohne jegliche Starallüren und somit wird mir auch dieser Abend in sehr guter Erinnerung bleiben.



ACID PAULI @ BAR25CLOSING

Keine Kommentare:

Kommentar posten