Freitag, 13. August 2010

The KDMS - High Wire

Kathy Diamond and Max Skiba aka The KDMS kommen mit ihrem zweiten Maxi Release auf Gomma raus. Zur Veröffentlichung von High Wire gibt es seit gestern auch das passende Video. Ich hatte ernsthaft mit dem Gedanken gespielt ob ich es überhaupt poste. Auf der einen Seite finde ich den Song nicht soooooo Super und auf der anderen Seite frage ich mich ernsthaft, ob das verwenden von Barbarella Material für ein Video in dieser Form noch klar geht. Ich mein, lediglich die Lippen per After Effects zur Mukke syncen und dann noch entsprechend schneiden???? Ich frage mich, ob eine Verwendung von so offentsichlichen Original Ausgangsmaterial, auch wenn es nur zur Promo dient, noch legetim ist. Und natürlich rechtlich geklärt ist? Wie weit darf Remix Kultur gehen und wer sagt einem das Überhaupt? Wo fängt Kunst an und hört Daten-, und Ideenklau auf? Wo ist denn da die Eigenleistung?

VJs bedienen sich ja auch immer wieder Ausgangsmaterial aus Filmen, was sie eigentlich nicht verwenden dürften. Aber ich finde, da ist es noch was anderes, da es in einem Live Kontext Verwendung findet. Das heißt, der VJ arbeitet in diesem Moment mit dem Material Live und schafft im besten Fall Kunst und damit was neues.

Das KDMS Video wirkt auf mich leider Ideenlos. Auch wenn das Video ganz gut geschnitten ist. Und nicht zu vergessen, dass die Idee schon die Chemical Brothers hatten.

Was meint ihr denn? Lieg ich falsch?



Das angesprochene Chemical Brothers Video:



Und noch Marko Fürstenbergs Porn Infection wo das Ausgangsmaterial aus dem DDR Science Fiction Klassiker "Im Staub der Steine" stammt.



Keine Kommentare:

Kommentar posten